Schuljahr 2022/23

Von der Gartenpflege zum Kunstprojekt …

Da die Grünanlagen unseres Pausengeländes durch das Spielen der Kinder sehr strapaziert werden, galt es eine Möglichkeit zu finden, den Pflanzen und Sträuchern eine Ruhephase zu gönnen. Es sollte eine visuelle Absperrung entstehen, welche kostengünstig und schön wird, aber vor allem von den Kindern selbst angefertigt werden konnte.
So entstand schon vor den Sommerferien die Idee Stöcke mit Wolle zu umwickeln und diese wie Holzpfosten im Erdreich zu befestigen.
Die Kinder der jetzigen Klassen 2b, 3a, 4a und 4c sammelten also fleißig Stöcke im Wald. Gleichzeitig spendeten uns viele Eltern Wolle.
Während des Kunstunterrichtes wurde nun eifrig gewickelt und die fertiggestellten Stöcke dann mit Hilfe von primitiven „ Erdbohrern“ in der Erde befestigt. Abschließend wurden dann bunte Wollfäden zwischen den Stöcken gespannt.
So entstand ein großes Kunstwerk in unserem Garten.
Die Kinder waren alle mit großem Eifer dabei, sie entwickelten sich zu Wickelexperten,Bohrexperten, Werkzeugexperten und vielen mehr. Es wurde Hand in Hand gearbeitet, jeder half jedem. Dieses Projekt verselbstständigte sich zusehends, nach unserer Einweisung über die Handhabung der Werkzeuge, belehrten sich die Kinder gegenseitig, achteten aufeinander, diskutierten die Auswahl der geeigneten Stöcke oder die Technik der Befestigung.
Für uns Erwachsene war es unglaublich schön zu erleben, wie leicht Kinder voneinander lernen, welche große Ausdauer sie haben und wie selbstständig sie arbeiten können. Dieses Projekt wird uns auch in Zukunft begleiten, denn es müssen immer mal wieder Expertenteams ausrücken, um kleinere und größere Reparaturarbeiten auszuführen.
Frau Merz und Frau Schmeichel